360° Pflege

Das Glossar

An dieser Stelle erklären wir Fachbegriffe, die in der Projektarbeit wichtig waren. Wo dies möglich ist, verweisen wir auf öffentlich zugängliche Quellen. Alle anderen Einträge sind Arbeitsdefinitionen der Teilnehmer.

Behandlungspflege

Gemäß der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses über die Verordnung von häuslicher Krankenpflege (Häusliche Krankenpflege-Richtlinie, Stand: 17. Dezember 2015) wird Behandlungspflege definiert als „Maßnahmen der ärztlichen Behandlung, die dazu dienen, Krankheiten zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern und die üblicherweise an Pflegefachkräfte/Pflegekräfte delegiert werden können“.
Quelle:
https://www.g-ba.de/downloads/62-492-1479/HKP-RL_2017-03-16_iK-2017-11-25.pdf (letzter Zugriff am 15.01.2018) 

Beratung

Ergebnisoffener Dialog, in dem der Patient lernt, individuelle Wege zur Krankheitsbewältigung zu finden.
→    vgl. Information, Schulung/Anleitung, Moderation
Quelle: 
Netzwerk Patienten- und Familienedukation in der Pflege e.V., Patientenedukation http://patientenedukation.de/themen/patientenedukation  (letzter Zugriff am 15.01.2018)

→    Dimensionen von Patientenberatung 
Zu den zentralen Prinzipien der Patientenberatung gehört das Präventionsprinzip. Es knüpft an lebenslagen- und milieuspezifischen Vorstellungen an und bietet niedrigschwellige Gesprächsgelegenheiten an, die Orientierung und Information anbieten. Die Interventionslogik von Beratung umfasst die Ebenen a) Problemlösung durch Perspektivwechsel, b) Problemlösung durch Wissensvermittlung und c) Problemlösung durch Kompetenzförderung (Empowerment).
Quelle:
Schaeffer, Doris; Schmidt-Kaehler, Sebastian (Hrsg.): Lehrbuch Patientenberatung. Bern: Hans Huber, 2012.
 

→    Pflegeberatung
Seit 2009 ist der Anspruch auf Pflegeberatung für Versicherte gesetzlich festgeschrieben, um Menschen darin zu unterstützen, Zugang zu Pflege-, Versorgungs- und Betreuungsleistungen zu finden. 
Quelle: 
SGB XI