360° Pflege

Das Glossar

An dieser Stelle erklären wir Fachbegriffe, die in der Projektarbeit wichtig waren. Wo dies möglich ist, verweisen wir auf öffentlich zugängliche Quellen. Alle anderen Einträge sind Arbeitsdefinitionen der Teilnehmer.

Rehabilitationspflege

Rehabilitationspflege unterstützt, fordert und fördert die Selbstbestimmung des Menschen mit Pflegebedarf. Ziel von rehabilitativen Pflegeinterventionen ist immer, die individuell optimal erreichbare Mobilität des Menschen sowie Selbstständigkeit und Teilhabe in der Form zu erreichen, wie diese vor der aktuellen Verschlechterung bestanden haben. Die wichtigsten Aspekte der rehabilitativen Pflege sind Beratung und Anleitung; außerdem aktivierend-rehabilitative, kommunikative, psychosoziale und edukative Interventionen. Die Pflegeinterventionen können ambulant, teilstationär oder stationär durchgeführt werden. Sie finden eine lebenslange Anwendung.
Quelle:
Bartels, Eckardt, Wittekind, Wittrich: Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie, Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2015

Rehabilitationsziele

Übergeordnetes Rehabilitationsziel ist die Förderung der Selbstbestimmung und der gleichberechtigten Teilhabe am Leben in der Gesellschaft für behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen (§ 1 SGB IX - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen). Gesetzlich vorgegebene trägerspezifische Rehabilitationsziele richten sich nach den für den jeweiligen Rehabilitationsträger geltenden Sozialgesetzbüchern. Individuelle Rehabilitationsziele sind konkrete Vereinbarungen zwischen Rehabilitand und Rehabilitationsteam (Therapieziele), die sich auf das erwartete bzw. erreichbare Rehabilitationsergebnis unter Berücksichtigung der Konstellation des Einzelfalls beziehen.